18 km südwestlich von Vitré führt Sie die Promenade des Miniatures, auch Promenade Chesnais genannt, zu ungefähr zwanzig Miniaturen französischer Denkmäler aus Stein und Schiefer, die vom lokalen Artikel Henri Chesnais (1932-2016) hergestellt wurden. Entlang des grünen Korridors des Vallon angeordnet, bieten sie sich den staunenden Blicken von Passanten jeden Alters an.

©Fremdenverkehrsamt des Pays de Vitré

Miniatur-Tour de France

La Miniaturen Spaziergang bietet einen Überblick über das französische Erbe. Der 1 Kilometer lange Parcours wird durch erklärende Tafeln unterbrochen, die von Schülern der Domagné-Schulen erstellt wurden.


Die Bretagne steht natürlich im Rampenlicht: Sie finden die Schloss Châteaugiron, das Parlament der Bretagne (Rentier), die Kapelle von La Peinière (Saint-Didier), der Leuchtturm von Ar Men (Île de Sein) oder die Solidor-Turm (Heiliger Malo).


Aber das ist nicht alles ! Henri Chesnais vertrat auch die Pont du Gard, das Schloss Lassay-les-Châteaux, die Bauernhof Caussenarde in der Lozère et drei Vendée Globe Boote.

Miniatures de Domagé
©Fremdenverkehrsamt des Pays de Vitré

Eine echte Goldschmiedearbeit

Ein paar Zahlen werden Sie sprachlos machen, wie die 365 Fenster des Chambord Castle oder die sechs Tonnen Steine, aus denen der Pont du Gard gebaut wurde.

Das beeindruckendste Denkmal ist zweifellos das Mont saint michel und seine 300 Tonnen Kieselsteine. Er besteht aus 19 Steinblöcken und thront nun majestätisch inmitten einer Lichtung. Es ist leicht von der Brüstung der Rue Saint-Pierre aus zu erkennen.
La Basilika von Lourdes wiegt 20 Tonnen. Jedes Monument strotzt nur so vor Details, eines realistischer als das andere, ein wahres Goldschmiedewerk.

Diese Miniaturen sind umso unglaublicher, wenn man weiß, dass die meisten davon waren aus Postkarten gemacht !

Informationen

Freier Zugang - Kostenlos.
Picknicktische vorhanden.
Sie können Ihren Spaziergang zum Freizeitpark Poirier verlängern, der mit seiner Wasserstelle und Holzspielgeräten sehr angenehm ist,
oder entdecken Sie den Wanderweg „Le Ruisseau de Guines“.